lovt_header

LösungsOrientiertes VerhaltensTraining nach einem Konzept von Sabine Berndt

Oft wissen weder Eltern noch Berufsgruppen, die mit Kindern arbeiten, das können Lehrer, Therapeuten oder Erzieher sein, warum ihre Erziehungsziele nicht zur Umsetzung kommen und die Kinder genau das Gegenteil von dem tun, was für Ihre Entwicklung wünschenswert wäre. Wir alle kennen die täglichen Herausforderungen wie das Anziehen, das Wegräumen oder allgemeine Lernsituationen in denen unsere Kinder gerne eingefahrene Verhaltensmuster und Vermeidungsstrategien in unterschiedlichem Ausmaß nutzen.

Das LOVT- Konzept bietet die Möglichkeit, ungünstige Signale zu erkennen, sie wahrzunehmen und auf die jeweilige Situation zu reagieren, sodass es dem Kind möglich wird, ein für seine Entwicklung und sein Lernen positives Verhalten dauerhaft zu erlernen. Um all diese feinen Verhaltenssignale von Erwachsenen und Kind in den jeweiligen Situationen besser erkennen zu können, nutzen wir vorwiegend die Aufzeichnung mittels Videokamera. So haben wir die Möglichkeit, bereits feinste Veränderungen in Gestik, Mimik, Tonfall, Blickkontakt, etc. gut zu erkennen.

Ziel ist es also, Signale zu erkennen und darauf aufbauend angelernte, ungünstige Verhaltensmuster in alternatives, positives Verhalten umzulenken. Die positive Außensteuerung durch die Bezugsperson (Eltern, Lehrer, Therapeut, etc…) ermöglicht dem Kind, eine günstige Eigensteuerung zu erlernen. Warum ist die positive Außensteuerung so wichtig? Weil unsere Kinder in erster Linie für die Beziehung zu ihren Bezugspersonen lernen. Sie wollen sich für uns und unser positives Feedback an sie anstrengen.

Daher ist eine positive Beziehung zwischen den Kindern und ihren Bezugspersonen wichtigstes Ziel und steht im Zentrum des Konzeptes. Die Beziehung dient als Brücke zum Aufbau von „ich will mich anstrengen“ und zum Aufbau positiver Eigensteuerung in den verschiedensten Lebensbereichen. Eine günstige Eigensteuerung bedeutet hohe Motivation, Anstrengungsbereitschaft, Selbstsicherheit, Kooperation mit den Bezugspersonen (auch Therapeuten, Lehrern, Erziehern), positiver Umgang mit schwierigen Fördersituationen und positiver Umgang mit den eigenen Schwierigkeiten. Die Kinder lernen in ihrem eigenen Tempo gemäß ihrer individuellen Fähigkeiten zu lernen.

Das LOVT-Konzept umfasst die Therapie mit Babys, Kindern und Jugendlichen bis hin zum Erwachsenen.



Jetzt kostenlosen & unverbindlichen Beratungstermin ausmachen